Die 15 bösen Zutaten (No go's)


Das darf NICHT in der Zutatenliste stehen, auch nicht in Klammern hinter Aromen oder Gewürzen.
 
• Gluten
• Weizen / Weizenstärke
• Gerste / Gerstenmalz
• Roggen
• Hafer
• Dinkel
• Grünkern
• Einkorn
• Kamut
• Bulgur
• Emmer
• Triticale
• Weizeneiweiß
• Weizenkleber
• Seitan
 
So darf es UNTER der Zutatenliste stehen:
 
• in Klammern egal ob eckig oder rund.
• Kann Spuren von ... enthalten, enthält Spuren von...
 
Das Verbot gilt auch für fast alle Wörter, in denen die genannten bösen Zutaten vorkommen: Weizenstärke, Weizenkleber, Gerstenmalz, Gerstenmalzextrakt, Dinkelbrot (...)
 
Es gibt allerdings auch hier Ausnahmen:

• Buchweizen: enthält zwar das Wort „Weizen“, hat damit aber nicht viel zu tun. Buchweizen ist glutenfrei und für Zöliakiebetroffene geeignet.
• Maltodextrin (aus Weizen): hierbei handelt es sich um einen Zucker aus Weizen. Dennoch enthält dieser kein Gluten. Jegliche Zuckersorten sind nämlich glutenfrei (auch bekannt unter: Weizendextrose oder Weizensirup).
 
Solange ein Produkt durch das Zeichen der glutenfreien Ähre oder den Schriftzug „glutenfrei“ gekennzeichnet ist, kannst du dies unbedenklich zu dir nehmen, auch wenn eine böse Zutat in der Zutatenliste aufgeführt ist. Verschiedene Firmen und Hersteller können das Gluten aus dem Korn waschen, weshalb dann beispielsweise das Gerstenmalz glutenfrei wird (dies kann man zu Hause nicht nachmachen). Wir können dieses Produkt beschwerdefrei genießen. Das Allergen ist nur für diejenigen gekennzeichnet, die vielleicht nur Weizen nicht vertragen.
 
Böse Zutaten bei Kosmetik und Medikamenten:

Gluten in Kosmetik stellt generell kein Problem da, da dies nicht in unserem Darm gelangt. Vorsicht ist bei Kindern und beispielsweise Shampoo oder Lippenpflege und Zahnpasta geboten.

Weizen:
• Triticum vulgare (wheat) gluten
• Wheat/ wheaten
• Triticum vulgare
• Hydrolized wheat gluten
• AMP- isotearoyl hydrolyzed wheat protein
 
Gerste:
• rye
• Barley
• Hordeum vulgare
• Secale cereale
 
Hafer:
• oat/ oats
Avena sativa
 
Bei Medikamenten besteht keine Zutatenpflicht. Daher am Besten immer den Hersteller oder Apotheker befragen. Natürlich bekommst du die Infos auch bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft.