Tag der offenen Tür in der Maisterei      

in Solms

Am 01.08.2015 war der große Tag gekommen.

Abaufplan: Treffpunkt war das Restaurant Salt & Pepper in Oberndorf. Der Einlass war gegen 14:00 Uhr, wobei manche Zölis schon etwas früher vor Ort waren. Das Kuchenbuffet sollte gegen 14:45 Uhr eröffnet werden. Zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr wurden Gruppenführungen in der Maistereiproduktion angeboten. Da diese ca.

2 km von dem Restaurant entfernt liegt, wurde ein Shuttleservice angeboten. Wenn

man im Vorfeld ein Brotwarenpaket bestellt hat, konnte man sich dieses an der Produktion abholen. Das Abendbuffet wurde gegen 19:00 Uhr eröffnet, wobei folgende Speisen angeboten wurden: Currywurst, Lasagne (auch vegetarisch), Rosmarinkartoffeln, Burger und Gebäck der Maisterei.

Gegen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr trudelten dann so langsam alle Gäste ein. Man hatte so schon einmal die Zeit, Leute kennen zu lernen und sich ein wenig zu unterhalten. Gegen 14:45 Uhr begrüßte uns Robert Mattheis. Er hieß uns herzlich Willkommen und hielt eine kleine Ansprache, in der er das Team vom Salt & Pepper, sein Team der Maisterei und sogar den Bürgermeister von Solms vorstellte. Er erklärte uns, dass wir in dem Brotpaket ein Wunschbrot hatten. Dazu konnten wir uns selbst aussuchen, welche Zutaten wir gerne in dem Brot hätten (siehe nachher das Bild). Auch wenn man im Vorfeld kein Brotpaket bestellt hatte, konnte man sich für 5€ ein Wunschbrot erstellen.

Nach seiner Eröffnungsrede, wurde das Kuchenbuffet durch den Bürgermeister, der die Maistereitorte anschneiden durfte, eröffnet. Der Andrang am Bufft war ganz schnell ganz hoch. Alle freuten sich auf die glutenfreien Kuchen und wollten so viel wie nur möglich probieren. Nachdem wir fertig geschlemmt haben, hatten wir nochmal Zeit zum kennenlernen und austauschen, bevor der Rundgang in der Produktionsstätte begann. Hier haben wir von den Schmidtleins (Zöliakie Austausch) Weißbier zum Probieren bekommen (Die Weisse aus Österreich). Außerdem konnten wir uns dort das Brotpaket holen und ein bisschen was einkaufen (Mehle, Backmischungen und Gebäck der Maisterei aber auch Produkte von Seitz oder Bauckhof).

Zwischendurch fanden die Gruppenführungen mit Robert statt. Er zeigte uns die Maschinen, mit denen sie arbeiten, erklärte uns, wie sie das Brot herstellen und gab uns Brot und Baguette zum probieren. Die anwesenden zwei Bäcker und den Konditor konnten wir ebenfalls mit Fragen löchern. Wir schauten zu, wie der Konditor Fondantrosen formte, wie der eine Bäcker unser Wunschbrot herstellte und ließen uns von dem anderen Bäcker das neue Brot erklären. Wir konnten mit ansehen, wie unser Brot in den Ofen kam und gebacken wurde. Abschließend trafen wir uns im Lagerraum, in dem Robert noch ein paar allgemeine Informtionen erzählte. Er erzählte z.B., dass es gar nicht so leicht ist glutenfreie Waren zu finden. Gerade bei dem Fondant haben sie lange gesucht, da in Fondant gerne Weizenstärke verarbeitet ist. "Man muss sich mit allem beschäftigen und Spezifikationen wälzen". Reismehl bekommen sie aus einer großen Bremer Reismühle, wo sie dirket bestellen. Wöchentlich werden sie von der BÄKO mit frischen Sachen beliefert. Auch von Bauck haben sie viele Lebensmittel, wovon viele auch Bio-Waren sind.

Außerdem erzählte er noch von dem Fernsehauftritt bei Deutschlands bestem Bäcker von Johann Lafer. Es kam die Frage auf, ob es nach dem Auftritt einen Aufschwung gab. Er beantwortete diese Frage wie folgt: "Es war letztes Jahr tatsächlich so, dass an dem einen Tag, wo wir im Fernseh waren, das Auftragsvolumen derart hoch war, das lag beim doppelten wie der ganze Monatsumsatz davor." Sie haben fast 2 Monate gebraucht, um dies abzuarbeiten, weil das Tagesgeschäft ja auch noch weiter lief. "Der Fernsehauftritt hat also auf jeden Fall was gebracht!" Er erzählte auch noch, dass normale Bäcker ca. 3-4 verschiedene Mehle haben (wenn überhaupt). Im Vergleich dazu hat die Maisterei ca. 13-14 verschiedene Mehle mit denen sie arbeitet. Innerhalb von zwei Jahren ist er mit der Maisterei sehr erfolgreich geworden. Er vergrößert sich, beliefert Reformhäuser und eröffnet neue Filialen. Hut ab, dass aus seiner einst kleinen Idee jetzt schon so etwas Großes entstanden ist. Dazu muss gesagt werden, dass weder er- noch jemand aus seiner Familie Zöliakie hat...

Zurück in dem Restaurant warteten alle gespannt auf das Abendbuffet. Als dies gegen 19:00 Uhr durch Robert eröffnet wurde, waren alle sehr gespannt. Die Schlangen wurden schnell länger. Ich hatte Glück und war mit meiner Kamera eine der Ersten, die einen Burger bekam. Wir konnten uns aussuchen, ob wir Käse dazu haben wollten oder nicht. Am Nebentisch konnten wir unsere Burger nach Belieben mit den Zutaten verfeinern. Allein nach dem Burger war ich eigentlich schon pappsatt. Aber da ich so ein Buffet ja nicht jeden Tag habe, musste ich auch die Lasagne und die Kartoffeln probieren. Für die Currywurst war aber definitiv kein Platz mehr. Nachdem wir uns die Mägen vollgeschlagen hatten, verteile Robert noch unser Wunschbrot. Dies duftete herrlich und war noch ganz warm. Alle waren sehr glücklich und zufrieden.

 

Mein Fazit: Ich war im glutenfreien siebten Himmel <3 !!!

Ich war wirklich sehr begeistert von dem Tag. Es war wundervoll sich mal keine Gedanken machen zu müssen, ob man was essen kann oder nicht. Man musste weder mit der Bedienung noch mit dem Koch diskutieren. Für mich war es ein entspannter und sehr zufriedenstellender Tag. Ich konnte viel probieren und neues kennenlernen. Außerdem traf ich bekannte Gesichter wieder und lernte auch neue Leute kennen. Ich tauschte mich gut mit anderen aus und fühlte mich nicht alleine. Mit vollen Taschen kam ich gegen 22 Uhr abends zu Hause an.

 

Ein herzliches Dankeschön an Rob, der den Tag super gemeistert hat! Danke auch an sein Team, die beim Backen unserer Wunschbrote alles gegeben haben! Danke auch an das Salt & Pepper Team, die uns eine zauberhafte Location geboten haben und uns super versorgt haben.

 

Ich hoffe, dass Rob nächstes Jahr wieder so ein Event auf die Beine stellt!

So jetzt wird es Zeit für die Bilder, die ich geschossen habe! Ihr sollt ja auch einen Einblick bekommen...

 

 

Meine Ausbeute von dem super Tag! Mein Brotpaket, eine Backmischung, Lasagneplatten und  Buchweizen Crunchy

 

Das neue Kartoffelbrot schmeckt verdammt gut...