Street Food Festival Kassel 

am 06.12.2015

Am Nikolaustag hat es auch endlich mal bei mir gepasst, das Street Food Festival in Kassel zu besuchen. Im Vorfeld habe ich mich schon auf der Internetseite ein bisschen erkundigt, bezüglich des glutenfreien Essens. Auch auf der Facebookseite wurde ich schnell fündig. 

Ich schrieb über Facebook schon vorher ein paar Standbetreiber an und bekam schon positives Feedback. Also war ich sicher, dass für mich auf jeden Fall was dabei ist.

 

Angekommen an der Stadthalle wurde ich schnell fündig!

Das erste Essen gab es bei Fat Pao Amsterdam. Fat Pao bietet brasilianische Käsebrötchen an, die glutenfrei sind. Die Käsebrötchen werden mit Maniok Stärke hergestellt und es wurden folgende Sorten angeboten: Bacon, Chorizo, Black Pepper, Chives & Classic. Da wir 4 Leute waren, haben wir alle Sorten (außer Black Pepper) probiert. Und es war wirklich ein tolles Geschmackserlebnis! Total fluffig und lecker (- ich brauche das Rezept!) Der Käse sättigt aber auch ganz gut, es war also nicht gut, genau mit diesem Stand anzufangen :D 

 

 

Den nächsten glutenfreien Halt machten wir bei Cubita- The Cuban Art of Burger. Hier gab es glutenfreie Arepas- aus 100% Maismehl. Hier gab es die Auswahl zwischen: Pulled Pork: 12 h sous - vide gegart; vegetarian: Schafskäse - Avocado und gegrillte Paprika; vegan: gegrillte Süßkartoffeln mit Paprika und Avocado. Ich entschied mich für die Pulled Pork Variante, die sehr empfehlenswert ist! Ein Traum vom Cuban Art of Burger! Der glutenfreie Arepa schmeckt wirklich sehr lecker: innen weich und fluffig und außen schön knusprig, so wie es sein soll!. Von dem Fleisch ganz zu schweigen, einfach super lecker! Die 6€ haben sich gelohnt!

 

 

Nachdem ich eigentlich schon satt war, ging es trotzdem zum nächsten glutenfreien Stand- dem Antiochia. Hier gibt es für Zöliakiebetroffene den glutenfreien Falafel- Teller mit 3 Falafel, Hummus, Joghrtsoße und Salat (nach Belieben auch mit roter Bete). Ich habe noch nie in meinem Leben Falafel gegessen und muss sagen, dass ich was verpasst habe. Die Dinger schmecken ja wirklich lecker! Ich finde, man schmeckt gar nicht, dass die aus Kichererbsenmehl hergestellt werden. Und dann im Zusammenhang mit dem Salat und der Joghurtsoße- das passte wirklich richtig gut. Der Hummus- Dip war leider nicht so ganz mein Fall, aber passte irgendwie zu den Falafel. Auch die Investition hat sich gelohnt.

 

 

Das war aber natürlich immer noch nicht alles. Wir teilten uns ja immer die Speisen, damit wir möglichst viel probieren und testen konnten (anders geht das auf einem Street Food Festival auch nicht). Der vorletzte Standbesuch ging zu Maria Maria Arepas. Auch hier waren die Arepas innen fluffig und außen knusprig. Diese waren befüllt mit dem feinsten aus Südamerika: Chorizo, frische Guacamole, hausgemachter Salsa, Bohnen und nach Belieben noch mit Schafskäse und Chilisoße. Hier muss ich sagen, dass mir die Bohnen zu viel waren und auch die Guacamole nicht mein Fall war. Ich bin aber froh, auch diese Arepas probiert zu haben! Das war auf jeden Fall mal ein neues Geschmackserlebnis für mich.

 

 

 

Ja nachdem wir die vielen Hauptgänge hinter uns gebracht hatten, musste ja auch noch ein kleiner Nachtisch her! Den bekamen wir bei Miss Marshmallow! Handgemachte gourmet Marshmallows mit dem gewissen Etwas. Die glutenfreien Sorten: Vanilla, double Chocolate, Caramel & Strawberry musste ich natürlich alle probieren. 1 Portion besteht aus 4 Marshmallows (passt ja genau!) und Schokoladensauce zum dippen (4€). Was ein krönender Abschluss! Vom Feinsten! Bis auf die Geschmacksrichtung Caramel, leider nicht so mein Fall, waren auch die Marshmallows super lecker! Mal was ganz neues irgendwie und super lecker. 

 

Fazit des Tages:

Es war ein sehr schmackhafter Tag! Das nächste Street Food Festival kann kommen! Allgemein ist zu sagen, dass die Standbesitzer echt freundlich waren. Alle wussten gut bescheid und konnten mir bezüglich des glutenfreien Essens sehr gut weiterhelfen. Viele sagten, dass sie die Kontamination nicht vermeiden können und ich deshalb lieber verzichten sollte. Oder, dass die Gerichte eben leider glutenhaltig sind. Alle waren sehr offen gegenüber meinen Fragen und haben sich auch Zeit zum Beantworten genommen, was sich wirklich positiv auswirkte. 

Ich bin wirklich froh dagewesen zu sein. Gut war es auch, dass wir vier Leute waren und so alles gut teilen konnten! Wir wollten ja viel probieren, um mal Neues kennen zu lernen. 

Das nächste Mal bin ich auf jeden Fall wieder dabei!